Thomas Rieger

Sport Management

Noch drei Tage und die Nordkoreaner reisen doch mit drei Torhütern an

So, nun sind es noch sechs Tage bis zum Beginn der großen Blatter-Spiele. Vorgestern habe ich mich im Zuge der BiTS-internen Dozenten-Tipprunde sehr intensiv mit dem Spieltableau beschäftigt, schließlich musste ich mich auf die vier Halbfinalisten festlegen. Hierzu habe ich die beiden Gruppenersten sowie den Ausgang der sich hieraus ergebenden Achtel- und Viertelfinalspiele getippt. Auf Deutschland und Argentinien im Halbfinale zu tippen wäre unklug, da nur möglich, wenn einer der beiden nicht Gruppenerster wird. Unter Berücksichtigung dieser und anderer Bedingungen bin ich letztendlich zu folgenden vier Halbfinalisten gekommen: Südafrika, Deutschland, Brasilien und Spanien. Die Spanier können sich eigentlich nur selber schlagen, die Gastgeber sind immer heimstark, ähnlich wie Südkorea 2002, hinzu kommt Patriotismus und die Einsicht, dass einer der üblichen Verdächtigen, für mich in diesem Jahr Brasilien, auch mit von der Partie sein wird. Ach übrigens Korea, wer kennt diesen jungen Mann?



Es handelt sich um den nordkoreanischen Stürmer Kim Myong Won, der von seinem Trainer für das Aufgebot als Torhüter nominiert wurde, um noch einen zusätzlichen Stürmer ins Aufgebot nehmen zu können. Die FIFA-Regularien (Art. 26 Abs. 3) sehen aber eine Nominierung von drei "echten" Torhütern vor. Dieser sympathischen Schummelei wurde seitens der FIFA ein Riegel vorgeschoben. Mit den drei Gruppengegnern Brasilien, EBK und Portugal haben die Nordkoreaner in ihrer Gruppe sowieso nichts zu lachen.